Fonds im Fokus – AGI Pet and Animal Wellbeing A Fonds

Schon seit jeher gilt das Haustier als des Deutschen liebstes Kind. Jetzt während der Pandemie hat sich der Trend zu Hund und Katz, Meerschweinchen oder Papagei noch einmal kräftig verstärkt. Tierheime waren zeitweise wie geplündert, für einen Hundewelpen einer bestimmten Rasse musste man in den vergangenen Wochen mitunter viele Hundert Kilometer weit fahren oder sich in Wartelisten eintragen.

Aussicht auf langfristiges Wachstum

All das beschleunigt nur eine Entwicklung, welche die Fondsstrategen von Allianz Global Investors schon seit einigen Jahren und beinahe weltweit beobachten: Die Haustierpopulation wächst schneller als die Weltbevölkerung. Immer mehr Menschen legen sich tierische Mitbewohner zu, quer über alle Altersklassen und Gesellschaftsschichten. Und an der Versorgung von „Waldi“ oder „Kitty“ wird nicht gespart, sei es an Futter, Ausstattung oder der medizinischen Versorgung.

Als Allianz Global Investors Anfang 2019 den AGI Pet and Animal Wellbeing A Fonds (ISIN LU1931535857/WKN A2PBHA) auf den Markt brachte, schauten viele Markteilnehmer eher mitleidig auf den Branchenprimus. So eine spezielle, eng gefasste Anlagenische, das schien vielen Branchenexperten zum Scheitern verurteilt. Doch bisher schlägt sich der Fonds mit rund 30 Prozent Plus allein seit Jahresanfang hervorragend. Und auch wenn die Corona-Sonderkonjunktur irgendwann verblasst, erscheint ein dauerhaftes Wachstum in dem Sektor realistisch. Der globale Markt für Haustiere hat aktuell ein Volumen von 169 Milliarden Euro. Bis 2025 prognostizieren Marktforscher ein Wachstum von rund fünf Prozent pro Jahr.

Was macht den Fonds interessant?

Nach einer Studie der APPA National Pet Owners wächst der globale Markt für Produkte und Dienstleistungen rund um Haustiere um ca. 5%. Des Weiteren kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Der Markt hingegen ist relativ krisenfest. Ist beispielsweise das Haustier krank, erhält es die bestmögliche Versorgung – egal wie das wirtschaftliche Umfeld des Halters aussieht. Der Fonds konzentriert sich ausschließlich auf Unternehmen, die im Heimtiermarkt aktiv sind. Eine Beimischung von Unternehmen, bei denen Haustiere wesentliche Geschäftsbereiche darstellen, ist möglich.

Chancen und Risiken

Als Chancen sehen wir das langfristig hohe Renditepotential von Aktien, das gezielte und konzentrierte Engagement im Bereich Haustierbedarf und die größere Teilhabe an Einzeltiteln durch ein konzentriertes Portfolio. Risiken bestehen – wie grundsätzlich am Aktienmarkt – in der hohen Volatilität von Aktien, so dass Kursverluste möglich sind. Auch kann eine schwache Entwicklung des Anlagethemas nicht zu den erwarteten Renditen führen. Bei nicht gegen die Anlegerwährung abgesicherten Anteilsklassen sind Wechselkursverluste möglich.

Wertentwicklung

Unsere Empfehlung

Als Depotbeimischung sind „Exotenfonds“ grundsätzlich keine schlechte Wahl. Einem etwas höheren Risiko stehen attraktive Renditeentwicklungen gegenüber. Für uns ein klarer Kauf.

THEMEN: Geldanlage, Investmentfonds, Fonds im Fokus