GRAB geht als SPAC an die Börse

Der größte Fahr- und Essenlieferdienst Südostasiens, GRAB, geht über ein SPAC an die Börse. Durch die Fusion mit dem us-amerikanischen Altimeter Growth wird das Unternehmen mit rund 40 Milliarden Dollar bewertet. Das ist die bisher größte Transaktion im Umfeld eines SPAC überhaupt.

Die Grab Holdings Inc. ist ein in Singapur ansässiges Dienstleistungsunternehmen, das 2012 von Anthony Tan, einem Malaysier mit Harvard Business School – Abschluss, gemeinsam mit seiner damaligen Kommilitonin Tan Hooi Ling gegründet wurde. Die Grundidee kam Tan während seines Studiums in den USA, eine – nach amerikanischem Vorbild – mobile App für Taxibuchungen in Südostasien zu entwickeln. Auch sollte mit der mobilen App das Taxifahren sicherer werden. Die erste App startete unter dem Namen „My Teksi“ und expandierte bereits ein Jahr nach der Gründung auf die Philippinen, nach Singapur und Thailand. 2014 entschlossen sich die Gründer für eine Sitzverlegung nach Singapur. Im gleichen Jahr etablierte das Unternehmen GRAB Car, das als alternatives Transportmittel zu Taxen über Partner lizensierte Pkw betrieb, um Spitzen im öffentlichen Personennahverkehr zu überbrücken. 2016 wurde das Unternehmen inklusive aller Produkt- und Dienstleistungsgruppen (Personenkraftwagen, Motorradtaxen, Fahrgemeinschaften und Lieferung auf der „letzten Meile“) in GRAB umbenannt.

2017 erhielt Grab Wagniskapital im Volumen von 2,5 Milliarden Dollar von Softbank, DiDi und Toyota.

Weltweite Bekanntheit erreichte das Unternehmen in 2018, als es das gesamte regionale Geschäft des US-Mitbewerbers Uber übernahm. Zwischenzeitlich ist Grab in fast 400 Städten in 8 Ländern aktiv und liefert neben Lebensmitteln auch Restaurantessen aus. Ergänzend hat das Unternehmen zunehmend auch Finanz- und Versicherungsdienstleistungen ins Visier genommen.

Im Rahmen der Verschmelzung mit Altimeter Growth sollen dem Unternehmen Einnahmen von rund 4,5 Milliarden Dollar in die Kasse fließen. Zu den weiteren Vereinbarungen gehört, dass Beteiligungsgesellschaften, darunter BlackRock und Fidelity International, mehr als 4 Milliarden Dollar investieren. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre. Sollte der Börsengang über die Bühne gehen, hätte Grab auch deutlich mehr Möglichkeiten, seine Position im wichtigen Markt Indonesien zu behaupten und weiter auszubauen. Denn genau dort treibt aktuell der Mitbewerber Gojek eine Fusion mit dem Onlinehändler Tokopedia voran. 2020 zogen zwar die Umsätze von Grab deutlich an – trotzdem schreibt das Unternehmen weiterhin rote Zahlen. Wie Grab verlautbarte, soll zumindest im Geschäftsbereich Essenslieferungen noch in diesem Jahr die Gewinnschwelle überschritten werden.

THEMEN: IPO, SPAC